…Geld. Warum aber ist es ein so ausgesprochenes “Gähn” Thema in der Werbung? Gute Angebote, echter Service und Transparenz? Da muss man suchen und suchen und das bitteschön lange.  Ausnahmen bestätigen wie immer die Regel. Allerdings gibt es einen sehr eindeutigen Trend: je schlechter das Image der Banken wird, desto intensiver zeigen diverse Institute Gütesiegel. Wie wenig seriös dies teilweise sein kann und wie es kommt, das z.B. eine isländische Bank noch kurz vor der Pleite bestens bewertet wurde und was von Phantasiegütesiegeln und Vergleichsportalen zu halten ist,  entdecken Sie  in der 2009  Mai-Ausgabe von Ökotest. Die Schlagzeile lautet “Du meine Güte”. Seriöse Finanzkommunikation ohne Gähn und ohne Krücken (Phantasiegütesiegel) konzipierte Eva u.a. für die UBS Zürich, die Dresdner Bank, Volks-und Raiffeisenbanken, MasterCard, LBS.

Zugegeben, in den letzten Jahren hat sich viel getan. Agenturen wie Ogilvy, Saatchi, Heimat und EURORSCG zeigen, Pharma-Werbung muss nicht “Gähn” sein. Leider ist sie es zum Großteil aber immer noch. Wie motivierend und daher erfolgreich Werbung zum Thema Gesundheit sein kann?

Ein Beispiel: Silomat Hustensaft.

Normalerweise wird in der Pharmawerbung gern das Problem drama-tisiert. Getreu der Annahme: Ein Produkt, dass dieses schlimme Problem löst, kann nur eins sein: gut. Dass der Anblick von Problemen dramatisch weniger Freude bereitet als das Entdecken von Lösungen, war den Entscheidern bei Boehringer klar und so entschieden sie sich, einen kreativen, lösungsorientierten Spot zu schalten. Ergebnis: Silomat wurde Marktführer und hielt diese Position über Jahre. Agentur EURORSCG Düsseldorf, Konzept und Text Eva-Maria Gößling, Art-Direktor Mimi Schild, CD Bernd Hanke.

Der Slogan “Das sanfte Mittel gegen starken Husten”



100 Jahre Persil

Gefragt war eine Online Aktion, die möglichst viele User motivieren sollte mitzumachen. Eva überlegte. Was bekommt der normale Mensch zum Geburtstag? Richtig, eine Geburtstagskarte. Warum nicht die Kunden auffordern, eine Geburtstagskarte an Persil zu mailen und diese in einer Online-Galerie auszustellen?

Ergebnis: mehr als 15.000 User gratulierten Persil. Queen Elisabeth erhielt zu ihrem 80zigsten nur ein wenig mehr, dabei bekam sie elektronische Post aus der ganzen Welt. Unsere Aktion erreichte diesen Erfolg allein in Deutschland, Österreich und der Schweiz.

persil-galerie

Eigene Homepage? Seit 1998

Dank Claudia Schaper, heute in Berlin, hatte EvaWirkt bereits 1997 ein virtuelles Zuhause. Schlicht und ohne großes oder kleines Gedöns, und auch ohne Philosophie-Tamtam aber eine schnelle, userfreundliche Navigation.Die Page arbeitete ausgesprochen gut. Hier die Startseite…

2-homepage

 

und hier die Sub-Navigation Kampagnen.

 

2-hp-kampagnen

Advertising is like Love..

…the more you analyse it, the faster it disapears. Bill Bernbach.

Mein ex-Chef Werner Butter/DDB Düsseldorf – von ihm stammt u.a. “Da weiß man, was man hat” – erklärte mir x-mal, was einen guten Text, gute Werbung ausmacht. Hat was mit Respekt zu tun u.a. vor der Zielgruppe. Und mit Gefühl. Zu entdecken in den Erfolgsgeschichten.

Sehr zu empfehlen

Bill Bernbach’s Book: A History of the Advertising That Changed the History of Advertising.

Textschwester Eva

textschwester-test

Ogilvy, Saatchi, Heimat, EURORSCG u.a. und Textschwester Eva zeigen, dass Pharma-Werbung nicht “Gähn” sein muss. Leider ist sie es zum Großteil aber immer noch. Wie motivierend und erfolgreich Werbung zum Thema Gesundheit sein kann, ist selten zu entdecken. Woran das liegt? Die Entscheidungsträger sind oft Natur- oder Wirtschaftswissenschaftler. Und Kommunikation ist nicht nur das, was man sagt, sondern vor allem das, was beim Empfänger ankommt. Pharma Werbung hinkt beim Ankommen. Sie kommt oft nicht an. Auch weil Vieles nicht so professionell ist, wie es sein sollte. Dabei kann es so einfach sein. Details? Bitte klicken.

« Newer Posts